Iris

ACHTUNG: Während unseres Aufenthalts im Januar 2014 wurde Iris über Nacht von ihren Zwingermitbewohnern massiv zerbissen. Der Tierarzt des Tierheims kam am selben Tag, die Wunden zu versorgen. Die ersten Tage konnte Iris nicht aufstehen vor Schmerzen, etwa nach dem dritten Tag fing sie jedoch an wieder herumzulaufen und Streicheleinheiten einzufordern. Erst sah alles ganz gut aus, doch nun haben wir die Information bekommen, dass die Wunden einfach nicht verheilen. Im Gegenteil, Die Verletzungen waren schlimmer und vor allem großflächiger als gedacht, daher musste Iris nochmal zum Tierarzt.  Diese Behandlung kostete 84 €, sie wurde operiert, die infektiösen Hautstellen herausgeschnitten und alles wurde gesäubert.

Nun trägt sie einen Schutz auf der größten Wunde, sowie einen Halskragen. Die Nachbehandlungskosten betragen jeweils 21 € pro Termin - Er berechnet großzügigerweise nur die Betäubung! Voraussichtlich stehen noch 10 bis 15 Nachbehandlungen an, für die das Tierheim Jumilla finanzielle Unterstützung benötigt.

 

Ihr habt es geschafft! Vielen Dank an all die Spender für Iris. Ihre Behandlungskosten können nun durch eure Spenden finanziert werden! Wir konnten unseren Freunden in Jumilla sage und schreibe 369,57 € überweisen!

 

Spendenticker: 369,57 €

  • 06.02.2014: 20 €
  • 07.02.2014: 20 € / 10 € / 30 € / 20 € /10 € / 20 € / 75 €
  • 08.02.2014: 1 € / 30 €
  • 10.02.2014: 10 € / 35 € / 42 €
  • 16.02.2014: 50 €
  • PayPal-Gebühren: -3,43 €

Rasse: Mischling

Geschlecht: Hündin

Kastriert: Ja

Geboren: 15.01.2010

Größe: 48 cm

Gewicht: 25 Kg

Verträglich mit Hunden: Ja

Verträglich mit Katzen: Ja

Kann zu Kindern:

Aufenthaltsort: Tierheim Jumilla, Spanien

 

Iris wurde in der Zeit als wir in Jumilla war, fast zu Tode gebissen. Besonders der Nacken und die Kuppe waren in Mitleidenschaft gezogen worden. Als wir sie zum ersten Mal nach dem Angriff sahen, war es kaum fassbar wie Iris diese unglaublichen Schmerzen aushielt. Die ersten zwei Tage lag sie fast regungslos dar und rührte ihr Essen nicht an. Ihre kraftvollen, kernigen Augen verrieten aber etwas anderes: Sie spiegelten ihren Drang zum Überleben wider. Anfang des dritten Tages, hatten wir den ersten Hoffungsschimmer, als sie endlich zu essen begann. Die Tage darauf, verbesserte sich ihr Zustand immer mehr und schließlich fing sie auch wieder an zu laufen.

 

Hier finden Sie ein Video von Iris, nur einige Stunden nachdem so zerbissen wurde.

Zwei Jahre zuvor hatte Iris an einem Angsthundeprojekt unter "animal learn" mit Clarissa von Reinhardt teilgenommen, da sie den Menschenkontakt scheute und sich nicht anfassen ließ. Durch Jesus' Hilfe, ein Ehrenamtlicher junger Mann, der seit diesem Projekt mit ihr arbeitete, fasste sie jedoch wieder Vertrauen und sie verwandelte sich so sehr, dass wir sie kaum noch wiedererkannten. Durch einen Unfall jedoch verstarb Jesus bald und Iris verlor ihren engsten Freund. Heute ist Iris eine sehr liebenswürdige und anhängliche Hündin, die anscheinend nicht aufgeben möchte. Sie liebt den Kontakt zu Menschen und genießt ihre Aufmerksamkeit in Form von Schmusen und Streicheln. Iris, die nun schon so viel erlebt hat, sehnt sich nach Liebe, Kontinuität und Sicherheit.

 
Hier finden Sie ein Video von der Kämpferin Iris, als sie auf dem Rückweg von der Tierklinik ist (Anfang Februar 2014).

Wir haben großen Respekt vor Iris und sind mächtig stolz auf sie, da sie trotz allermöglichen Ängste oder Niederschläge in ihrem noch so jungen Leben nie vergisst nach den Sonnenstrahlen zu schauen!

Derzeit befindet sie sich auf einer Pflegestelle, damit sie in aller Ruhe genesen kann. Hier lebt sie mit anderen Hunden und Katzen friedlich zusammen. Keine Spur mehr von der ängstlichen Iris von damals!