Miko - verstorben

Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Kastriert: Nein
Geboren: Februar 2016
Größe: 48 cm (Juni 2016)
Gewicht: 12 kg (Juni 2016)
Verträglich mit Hunden: Ja
Verträglich mit Katzen: Müsste getestet werden
Kann zu Kindern: Ja

 

Miko wurde mit einem Strick um den Hals auf einem Feld gefunden. Er ist sehr freundlich und verschmust und läuft schon sehr gut an der Leine.

23.01.2017

Für unser „Riesenbaby“ Miko meinte es das Schicksal zunächst nur gut. So viele hatten sich auf Anhieb in diesen wunderschönen Junghund verliebt. Schnell konnte er umziehen und sein Glück schien perfekt. Er kam in die Schweiz zu Fabian, die beiden waren auf Anhieb ein Herz und eine Seele. Doch schnell fiel auf, dass Miko gesundheitliche Probleme bekam. Neben Juckreiz und einer erhöhten Herzfrequenz bekam er vor einigen Wochen hohes Fieber und war sehr krank. Und dann zusätzlich passierte das unfassbare, etwas womit keiner rechnen konnte, sein Herrchen verstarb plötzlich im Alter von 24 Jahren. Miko stand nicht mehr auf und lag nur noch regungslos da :-(. Einschläfern stand schon im Raum, denn Miko schien sich durch seine Krankheit und den Verlust seines Freundes aufzugeben. Als PfotenNot e.V. davon erfuhr haben wir versprochen Miko nicht einfach ohne Diagnose aufgeben zu wollen, was auch den Eltern von Fabian wichtig war, denn sie wussten ja wie sehr die beiden aneinander hingen. Sandra Schifferle und gute Freundin von Fabian hat natürlich sofort Fabians Seelenhund Miko zu sich auf Pflegestelle genommen. Es folgten weitere Untersuchungen, wir wechselten das Antibiotikum und auch wenn die Ursache für sein Fieber nicht gefunden wurde, schlugen die Entzündungshemmer und das Antibiotikum nun an. Geblieben ist seine hohe Herzfrequenz und für Sandra und das PfotenNot-Team wurde immer deutlicher, dass er große Probleme mit seinem Bewegungsapparat hat. Er ist noch kein Jahr alt und unglaublich schnell gewachsen. Nachdem der Herzultraschall auch ohne Befund ist, möchten wir nun eine gründliche Diagnose bezüglich seines Bewegungsapparates angehen um ihm dann hoffentlich schnell helfen zu können. Die Kosten werden für PfotenNot e.V. nur schwer zu stemmen sein und betragen jetzt schon knapp 1000€ und wir möchten Euch bitten uns und damit Miko zu helfen. Miko ist ein wundervoller Hund der es verdient hat zu leben.

 

Sie möchten helfen?
Wir freuen uns über jede Spende an unser Spendenkonto unter Angabe des Verwendungszwecks "Miko":
PfotenNot e.V.
IBAN DE58 2604 0030 0611 1322 00
BIC: COBADEFF260
Commerzbank AG
Auch Spenden via Paypal sind möglich, den Link finden Sie hier:
https://www.pfotennot.de/ihre-hilfe/spenden/

Update 31.01.2017

Schon neulich haben wir von den gesundheitlichen Problemen unseres Riesenbabys berichtet. Die Befunde der bisherigen Untersuchungen und das Video oben wurden an das Tierspital Bern geshcickt, um herauszufinden, was genau dem Guten fehlt. Leider kann ein neurologisches Problem nicht ausgeschlossen werden, was ein großer Tiefschlag ist. Nun bleibt zu hoffen, dass sich die Befürchtungen nicht bestätigen. Wir wünschen uns nur das Beste und ein Happy End für Miko!

Update 17.02.2017

Unser 11-monate alter Sorgenriese Miko wurde vor Kurzem im Tierspital in Bern untersucht, um endlich mehr über die Herkunft seiner Probleme zu erfahren. Es wurden dort mehrere Probleme diagnostiziert, sein Gang ist unkoordiniert ataktisch. Er hat Probleme an mehreren Stellen im Rückenbereich. Es kommen mehrere Ursachen in Betracht. Für am wahrscheinlichsten hält man derzeit die Entzündung der Bandscheiben und Wirbelendplatten (Discospondylitis). Diese kann eventuell mit Antibiotika und Schmerzmitteln therapiert werden. Es kommen aber auch Missbildungen in Frage, diese sind schwerer zu behandeln (OP). Um Klahrheit zu bekommen käme Röntgen, CT und MRT in Betracht. Auf das Röntgen wurde zunächst verzichtet weil Miko dann schon in Narkose gelegt werden müsste und ein wirklich aussagefähiges Ergebnis für eher unwahrscheinlich gehalten wird. Dazu würde dies schon 200 Franken plus Narkose kosten. Ein CT kostet um die 1000 Franken. Veränderungen im Rückenmark wären aber nur schwer zu beurteilen. Ein MRT kostet um die 1000 - 1500 Franken, empfohlen wird aber ein CT und MRT zusammen, da letzteres Veränderungen in den Knochen nicht ausreichend darstellen kann. Dazu kommen noch 100 Franken für die Untersuchung von Gehirnflüssigkeit. Die Tierklinik kann uns leider nicht zu 100% garantieren, dass eine Ursache gefunden wird. Wir bitten auch jetzt nochmal um Unterstützung um diesen Betrag aufbringen zu können. Zum Glück haben wir schon einige Spenden bekommen, über die wir unglaublich froh sind und für die wir uns nur tausendfach bedanken können!!!!

 

Möchten Sie Miko helfen? Wir freuen uns über jede Unterstützung!
Unser Spendenkonto:
PfotenNot e.V.

Commerzbank

IBAN DE58 2604 0030 0611 1322 00

BIC COBADEFF260

Verwendungszweck: Miko

Update 08.03.2017

Die Untersuchungen bei unserem Sorgenfall MIKO haben immer noch keine festen Ergebnisse gebracht. Es geht ihm zwar besser, aber er kommt noch schwer hoch. Wegen der Mineralisierung, die beim CT festgestellt wurde, hilft uns vielleicht ein Blick auf seinen Mineralstoffhaushalt weiter. Er hat einen viel zu hohen Phosphatwert, was aber bei einem Junghund normal sein kann. Die Hunde-Reha in Bad Wildungen hat sich das Video von ihm angeschaut und zieht eine Polyneuropathie in Betracht, die von der Schilddrüse oder von Neosperose kommen kann. Zum Glück haben wir schon viele Spenden für seine Untersuchungen bekommen, ein riesengroßes Dankeschön an alle Unterstützer! Wir freuen uns über jede Hilfe!

Update 13.03.2017

Neues von Miko! Da Miko zwischendurch sehr schlechte Tage hat, in denen er kurzzeitige Ausfälle in der Hinterhand zeigt, haben wir noch einmal mit Bern Rücksprache gehalten und eine weitere Tierkommunikatorin ins Boot geholt. Obwohl unsere liebe Sandra ja auch Tierkommunikatorin ist, fanden wir alle das sei eine gute Idee, weil gerade Miko doch eine ganz persönliche Geschichte mit Sandra und ihrer Familie teilt und Hunde dann manchmal um ihre Bezugsperson zu schützen nicht so offen sein können. Die liebe Maja Keil hat uns so viel über Miko erzählt und uns geholfen, danke an Dich Maja! Miko ist sehr traurig bis depressiv, der plötzliche Verlust seines Herrchens hat ihn doch sehr getroffen. Stück für Stück werden wir uns nun ganzheitlich diesem Problem zuwenden, seine Ernährung umstellen und ihn Phytotherapeutisch, aber auch mit Bachblüten und Homöopathie unterstützen. Dazu wird er Physiotherapie bekommen. Wer also in der Ecke von Solothurn einen wirklich guten Physiotherapeuthen kennt, möge sich bitte bei uns melden. All diese Dinge haben wir auch gemeinsam mit der Tierklinik in Bern besprochen, wir werden das Gababentin ausschleichen und sollte es in ein paar Wochen nicht besser werden oder sogar schlechter wird Miko wohl zum MRT nach Bern müssen. Aber wir hoffen dass es dem Spatz bald besser geht!

 

Hier sieht man ein wenig, wie Miko die Hinterbeine nachzieht.Hier spielt er dann wieder ganz normal.

Update 17.03.2017

Heute hatte Miko seinen ersten Physiotherapie-Termin. Sehen Sie nachfolgend, wie toll er dies gemeistert hat.

 

Physiotherapie (1)

Physiotherapie (2)

Update 23.03.2017

Mikos Medikamente sind in der Schweiz angekommen und seine Behandlung kann jetzt richtig losgehen.

Miko im Juni 2016: