Hache


Rasse: vermutlich Herdenschutzhund-Galgo-Mischling
Geschlecht: Rüde
Kastriert: Ja
Geboren: August 2015
Größe: 75 cm
Gewicht: 35 kg
Verträglich mit Hunden: Ja, benötigt aber ein paar Minuten, um mit anderen warm zu werden
Verträglich mit Katzen: sympathieabhängig
Kann zu Kindern: Ja, wegen seiner Größe und Unsicherheit mindestens Teenageralter

Der Seelenhund für ganz ganz besondere Menschen sollte endlich ankommen dürfen.

Mit glitzernden Augen berichtet sein Pflegefrauchen von seinen lustigen Sprüngen in den Feldern, als wären diese ein Trampolin. Sie nennt ihn daher und wegen seiner großen Knopfaugen liebevoll Bambi.

Schon so lang ist seine Reise in einem erst so jungen Leben: Vom spanischen Jumilla in eine Familie gezogen, die ihn nicht verstand und leider kaum förderte, zog er letztendlich mit einigen Defiziten auf seine jetzige Pflegestelle. Leider kann er hier nicht ewig bleiben, da flossen schon einige Tränen. Hier wird zwar viel mit ihm gearbeitet, jedoch sind die Lebensumstände nicht ideal für ihn und leider nicht absehbar zu ändern.

Was kann Bambi gut:

  • süß schauen
  • einige Stunden alleinbleiben
  • flitzen
  • schlafen
  • ein paar Tricks
  • richtig guter Freund sein
  • bei wenig Ablenkung am Rad mitlaufen
  • Joggingbegleitung sein
  • stolpern

Was kann Bambi noch nicht so gut:

  • abgeleint werden
  • die Ruhe bewahren, wenn etwas am Horizont oder direkt vor seiner Nase auftaucht
  • seine Beine koordinieren (kein Wunder, bei so langen Gräten)
  • von Fremden bedrängt oder gar angegrabbelt werden!

 

Wir wünschen ihm kompetente, liebevolle, souveräne und geduldige Adoptanten, die etwas ruhiger wohnen, gerne mit Garten, den er auch mal ein bisschen bewachen und darin frei rennen darf und die behutsam und auf positiver Bestärkung basierend mit ihm trainieren, sich nicht vor fast allem in der Welt zu fürchten, bzw. damit umzugehen zu lernen. Meistens reagiert er mit hektischem Gebell, wenn ihn etwas gruselt. Das können andere Hunde sein, Spaziergänger oder große Autos.

Mit anderen Hunden kommt er in der Regel nach ein wenig Gewöhnung aneinander gut bis sehr gut zurecht, wenn er nicht versehentlich über sie stolperte und sie es ihm ewig nachtragen.
Fremde Menschen bereiten ihm oft erstmal etwas Angst, er zeigt aber spätestens beim 2. Treffen schon keinerlei Unsicherheiten mehr.
Herdenschutzhundtypisch ist er auch Besuch gegenüber skeptisch. Mit dem aufgebauten Ritual (zum Besuch rufen, kurz anschnuppern und dann zurückbringen auf seinen sicheren Platz, bis er sich kurz darauf bewegen darf, wo er möchte) sind Besuche bei ihm Zuhause konfliktfrei und entspannt.

Hier finden Sie Videos von Hache:

Hache möchte spielen (November 2017)

Hache spielt Rehlein (Oktober 2017)

Hache als Joggingpartner (Oktober 2017)

Hache lernt Handtouch (Oktober 2017)

Hache übt mit Pflegefrauchen (Oktober 2017)

Hache beim Spaziergang (Oktober 2017)


Hache beim Mantrailing am 07.03.2018:


Hache in seiner Pflegestelle ab Oktober 2017:


Hache im August 2017:


Hache im Juni 2016: