Hunde auf Festivitäten

Ob auf dem Weihnachtsmarkt, der Kirmes oder im Einkaufszentrum - überall ist es laut, es herrscht Gedrängel, Scherben liegen herum, die Böden sind rutschig, man trifft auf Betrunkene und mittendrin oft unsere vierbeinigen Begleiter.
Doch fühlt unser Hund sich dort auch immer wohl oder sollte er besser im trauten Heim oder bei angemessenen Wetterbedingungen im Auto warten dürfen?
Um Ihnen bei der durchaus sehr individuell ausfallenden Entscheidung auf diese Frage behilflich sein zu können, möchten wir Sie mit einigen hündischen Ausdrucksweisen vertraut machen, an denen Sie sich hierbei orientieren können.

So sieht ein entspannter Hund aus:

Bei Unwohlsein zeigt Ihr Hund alle, einige oder noch weitere der folgenden Ausdruckselemente:

Sollte Ihr Hund sich an mit Ihnen besuchten Örtlichkeiten unwohl fühlen, erhören Sie als bester Freund seine Bitte! Mit ihrem viel differenzierteren Geruch- und Gehörsinn, so weit am Boden inmitten der vielen Menschenbeine, lauter Musik, vielen fremden Gerüchen leiden die meisten Hunde unter der Reizüberflutung. Schenken Sie Ihrem Hund einen genaueren Blick und überlegen vor dem nächsten Mal, ob sich auch Ihr Vierbeiner dazu entscheiden würde Sie zu begleiten.