Kira

Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
Kastriert: Ja
Geboren: Juni 2013
Größe: ~ 48 cm
Gewicht: 14,5 kg
Verträglich mit Hunden: Ja
Verträglich mit Katzen: Nein
Kann zu Kindern: ca. ab Teenageralter
Aufenthaltsort: Pflegestelle in 21149 Hamburg
Schutzgebühr: 350 €

Ansprechpartner:
Vivian Heinemann
Mail: v.heinemann@pfotennot.com
Mobil: 0179 - 24 04 108

Kira wurde aufgrund der Trennung ihrer Menschen abgegeben. Kira ist vom Wesen her recht temperamentvoll und sportlich und wäre sicherlich für das Laufen am Rad, gemeinsames Joggen oder auch Agility zu begeistern. Aber auch lange Spaziergänge zum ausgedehnten Schnüffeln bereiten ihr Freude. Ihre Erziehung insbesondere das Laufen an der Leine ist noch ausbaufähig. Kommandos wie "Sitz" und "Platz" klappen hingegen schon sehr gut. Allgemein scheint sie auch sehr intelligent und aufgeweckt zu sein, so dass sie vermutlich mit der nötigen Hundeerfahrung und liebevoller Konsequenz auch schnell alles weitere lernen wird. Wegen ihres starken Jagdtriebes sollten neben Katzen auch keine anderen Kleintiere vorhanden sein. Da Kira recht stürmisch ist und besondere Leckereien ungern abgibt, sollten Kinder im Haushalt etwa Teenageralter erreicht haben. Kira ist stubenrein sowie geimpft und gechipt. Ende März 2018 konnte die Kira-Maus endlich aus der Pension aus- und in eine neue Pflegestelle umziehen, wo sie nun in liebevoller Menschengesellschaft auf ihr eigenes Für-immer-Zuhause wartet.

 

Nachfolgend ein Bericht von Kiras Besuch in der Tierklinik:

Die kleine Kira musste von uns am 22.01.2018 aufgrund einer Eintrübung der Linsen beider Augen in der Tierklinik vorgestellt werden. Dies wurde bereits beim Tierarzt gezeigt, sollte aber nochmal bei einem Spazialisten abgeklärt werden. Kira wurde also von Jana bei ihrer Pflegestelle abgeholt. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber der neuen, fremden Person taute Kira schnell auf. Nach einem kurzen Spaziergang, zusammen mit Janas Hunden (ein Rüde und eine Hündin), die Kira weitestgehend nach kurzer Begrüßung ignorierte, ging es los zur Klinik. Im Auto zeigte sich Kira zunächst etwas nervös und fiepte, nach einer Weile beruhigte sie sich aber und legte sich ruhig hin. In der Klinik angekommen, war Kira zunächst sehr nervös, dabei aber insgesamt neugierig. Mit ein paar Keksen und gutem Zureden wurde die Waage recht schnell von einem Gruselobjekt zu einem tollen Trick. Im Wartezimmer sah sich Kira nun vor die Aufgabe gestellt, irgendwie an den Inhalt von Janas Leckerchenbeutel zu kommen. Dabei wurde sie sehr kreativ. Als sie merkte, dass einfach die Nase rein stecken und auf die Bank klettern nicht funktionierten, probierte sie es mit einem „Platz“ - und siehe da - das funktionierte! Schwupps hatte Kira gelernt: Hinlegen und warten lohnt sich, dafür gibt es Kekse! Diese Denkleistung ist in Anbetracht der Tatsache, dass sie sich in einer neuen, nicht sehr gemütlichen Umgebung mit einem völlig neuen Menschen befand, durchaus beachtlich und zeigt, wie intelligent und lernfreundig die kleine Maus ist! Im Behandlungszimmer war zunächst auch alles etwas komisch, aber mit ein paar Keksen doch

erträglich, fand Kira. Dabei wurde sie ganz schön auf den Kopf gestellt! Nach kurzer Gegenwehr auf dem gruseligen Tisch, ließ sie sich geduldig in die Augen schauen und sogar ein bisschen Blut klauen. Wieder unten auf dem Boden, wusste sie zunächst nicht so recht, wohin mit ihrer Aufregung. Ihr fiel dann aber recht schnell ein, dass sich bei Jana die Sache mit dem Platz doch als was Gutes rausgestellt hatte und so zeigte sie auch hier, trotz der Aufregung, sofort wieder das soeben Gelernte. Tolle Leistung! Der Tierarzt diagnostizierte bei ihr einen grauen Star, der aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht operiert werden muss und wohl schon durch einen Wachstumsfehler des Auges im Embryonalstadium entstanden ist. Die Augen müssen weiter beobachtet werden. Ihre Sehfähigkeit ist aber laut Tierarzt in keinster Weise eingeschränkt. Auf der Rückfahrt war Kira von Beginn an recht entspannt und legte sich sofort in die Box und döste.

 

Wenn Sie sich für Kira interessieren, würden wir uns sehr über eine Nachricht von Ihnen freuen. Wenden Sie sich hierzu einfach an den oben angegebenen Ansprechpartner und senden uns zusätzlich bitte die von Ihnen ausgefüllte Selbstauskunft.

Die bei Adoption anfallende Schutzgebühr beträgt 350 € (Pflegestellen ausgenommen). Was darin bereits alles enthalten ist, finden Sie hier.

 

Wir können nicht garantieren, dass der von Ihnen ausgewählte Hund bei Ihrer Anfrage noch zur Vermittlung steht, da besonders für Welpen und Junghunde auch in Spanien eine hohe Vermittlungschance besteht. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, wenn wir Ihnen deswegen eine Absage erteilen müssen, freuen uns aber trotzdem sehr über Ihre Anfrage.

 

Hier finden Sie Videos von Kira in ihrer Pflegestelle:

Kira im Wald (September 2018)

Kira Ende März 2018

Kira - 1. Mal mit Flokati (September 2017)

Kira - Schubbern auf dem Teppich (September 2017)

Kira beim Jagdersatztraining Ende September 2018:

Kira in der Pension im Januar 2018:

Kira in ihrer Pflegestelle ab September 2017:

Kira im April 2016: